Bekanntmachung

Summit Business Analyse KfW-2018-0029





Vergabenummer:KfW-2018-0029
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: KfW

Postanschrift: Palmengartenstraße 5-9
Postleitzahl / Ort: 60325 Frankfurt am Main
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE712

Telefon: +49 697431-0
E-Mail: vergabestelle@kfw.de
Fax: +49 697431-4223
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) http://www.kfw.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL) https://vergabe.kfw.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://vergabe.kfw.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1633e95851f-7e7650ac913a3094
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) https://vergabe.kfw.de
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersEinrichtung des öffentlichen Rechts
I.5) Haupttätigkeit(en)Wirtschaft und Finanzen
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Summit Business Analyse
Referenznummer der Bekanntmachung: KfW-2018-0029
II.1.2) CPV-Code Hauptteil79412000-5
II.1.3) Art des AuftragsDienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung:Gegenstand der Vergabe ist der Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit vier Wirtschaftsteilnehmern über die Erbringung von Beratungs- und Weiterentwicklungsleistungen im Bereich Transaktionsmanagement/Handessystem "Summit".
II.1.5) Geschätzter GesamtwertWert ohne MwSt.: 13.321.000,00 EUR
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil:
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DE712
Hauptort der Ausführung:KfW
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Deutschland
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungUm der KfW in ihrem umfangreichen Aktivgeschäft die benötigten Mittel zu beschaffen, abzuwickeln und zu verwalten, setzt die KfW u.a. das Handelssystem Summit/Misys/Finastra ein.

Gegenstand der Vergabe ist der Abschluss einer Rahmenvereinbarung mit vier Wirtschaftsteilnehmern über die Erbringung von Beratungs- und Weiterentwicklungsleistungen im Bereich Transaktionsmanagement/Handelssystem "Summit".

In diesem Zusammenhang ist die Beratung und Weiterentwicklung des Handels der KfW insbesondere hinsichtlich dessen Funktionalitäten, Facharchitektur sowie interner und externer Schnittstellen von Bedeutung. Zu den Aufgaben zählen u.a. Monitoring und Analyse zu neuen Entwicklungen, Produkten und Verfahren im "Summit"-Umfeld sowie die Beratung bei der Initiierung und Durchführung von Fach- und Datenverarbeitungsprojekten im "Summit"-Umfeld.

Die Vergabeunterlagen enthalten eine unverbindliche Schätzung der voraussichtlichen Jahresabbnahmemengen über die Vertragslaufzeit, die über- oder unterschritten werden kann. Es besteht keine Abnahmeverpflichtung seitens der Auftraggeberin. Für weitere Informationen siehe Vergabeunterlagen.
II.2.5) ZuschlagskriterienDer Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen BeschaffungssystemsLaufzeit in Monaten: 48


Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister  
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: 1.) Eigenerklärung zu den Nettojahresumsätzen im Tätigkeitsbereich des Auftrages in den letzten 3 Geschäftsjahren
2.) Eigenerklärung zum Versicherungsschutz
Der Wirtschaftsteilnehmer wird im Falle der Beauftragung spätestens 14 Kalendertage nach Zuschlagserteilung eine Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens pauschal 2.500.000 EUR pro Versicherungsfall für Personen- und Sachschäden sowie 100.000 EUR pro Versicherungsfall für Vermögensschäden jeweils pro Kalenderjahr zweifach maximiert abschließen und der KfW nachweisen. Die Versicherung wird für den Gesamtzeitraum der Vertragserfüllung vorgehalten. Verfügt der Wirtschaftsteilnehmerbereits über einen entsprechenden Versicherungsschutz, wird er diesen über den Gesamtzeitraum der Vertragserfüllung aufrechterhalten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:zu 1.)
Der Nettojahresumsatz im Tätigekitbereich des Auftrages des Bieters oder der Bietergemeinschaft muss in den drei abgeschlossenen Geschäftsjahre (2015-2017) folgende Mindestsummen betragen haben:
2015: 2,0 Mio. Euro netto
2016: 3,5 Mio. Euro netto
2017: 3,5, Mio. Euro netto

Tätigkeitsbereich des Auftrages sind Beratung und Weiterentwicklungsleistungen im Bereich Transaktionsmanagement / Handelssystem "Summit" gemäß der Leistungsbeschreibung.
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: 1.) Referenzliste über vergleichbare Leistungen mit Angaben zu Referenzgeber, Referenzbeschreibung und Zeitraum der Leistungserbringung.
2.) Eigenerklärung Fachkräften für die Leistungserbingung
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:zu 1.) Es werden nur Referenzen berücksichtigt, die mit den ausgeschriebenen Leistungen nach Art, Umfang und Schwierigkeit vergleichbare Leistungen enthalten und deren Ausführungsbeginn nicht in der Zukunft bzw. deren Abschluss nicht vor dem Jahr 2015 liegt. Eine Leistung ist mit der ausgeschriebenen Leistung nach Art, Umfang und Schwierigkeit vergleichbar, wenn sie folgende Merkmale aufweist:
- Der Abschluss der Referenzprojekte darf nicht vor dem Kalenderjahr 2015 liegen.
- Der Umfang der erbrachten Leistungen pro Referenz muss mindestens 250 Beratertage umfassen.
- Für mindestens drei der nachfolgenden Themenfelder ist mindestens eine Referenz anzugeben:
a. Strukturierte Derivate (Modul Summit MUST)
b. Bonds und/oder Schuldscheine in Summit
c. OTC Derivate und/oder, Geldmarkt und/oder, FX (mit Verwendung von mindestens einem der Summit Tradetypes SWAP, EXOTIC, MM, FXSPOT, FXFWD, FXSWAP)
d. Reporterstellung für operative Prozesse (z.B. für Frontoffice oder Backoffice) auf Basis der in Summit gespeicherten Daten
zu 2.) Insgesamt mindetens 25 Mitarbeiter (Doppelzählungen sind unzulässig!), davon
- mindestens 5 Mitarbeiter, die das Skilllevel (siehe Dokument "Belege der Eignung") für die Beraterkategorie "Expert" erfüllen.
- mindestens 10 Mitarbeiter, die das Skilllevel (siehe Dokument "Belege der Eignung") für die Beraterkategorie "Senior Berater" erfüllen.
- mindestens 10 Mitarbeiter, die das Skilllevel (siehe Dokument "Belege der Eignung") für die Beraterkategorie "Junior Berater" erfüllen.
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:1. Verpflichtung des Auftragnehmers,
— dass alle an der Ausführung des Auftrags beteiligten Personen gesetzeskonform zum Datenschutz unterwiesen werden und dies dokumentiert wird. Darüber hinaus gewährleistet er, dass die zur Ausführung des Auftrags eingesetzten Personen die für sie geltenden gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes
einhalten.
— bei der Ausführung des Auftrags alle Wirtschaftsteilnehmer in ihrem Einflussbereich und soweit die
nachfolgenden internationalen Verträge in dem jeweiligen Staat in nationales Recht umgesetzt wurden,
a) die international anerkannten Menschenrechte gemäß der Konvention zum Schutz der Menschenrechte und
Grundfreiheiten (Konvention Nr. 005 des Europarats),
b) die Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) zum Schutz von
Kindern und Jugendlichen (ILO-Übereinkommen Nr. 138 und Nr. 182),
c) die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit (ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105),
[...] siehe Ziffer IV.3.
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal  
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartOffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen BeschaffungssystemDie Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung

Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Höchstzahl: 4
IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 24.08.2018 12:00 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 09.11.2018
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der AngeboteTag: 24.08.2018, Ortszeit: 12:00
Ort und Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: entfällt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen

VI.3) Zusätzliche Angaben:[...] siehe III.2.2:
c) die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit (ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105),
d) die Übereinkommen der ILO zum Schutz der Vereinigungsfreiheit (ILO-Übereinkommen Nr. 87 und Nr. 98)
und
e) die Übereinkommen der ILO zur Gleichheit des Entgelts und zum Verbot der Diskriminierung (ILOÜbereinkommen
Nr. 100 und 111)
einzuhalten,
2. Wirksames Informationssicherheitsmanagementsystems (ISMS) gem. ISO/IEC 27001 und zur Einhaltung
von gültigen Standards und Best Practices zur Informations- und IT-Sicherheit bei der Auftragsausführung
in KfW-fremden Räumlichkeiten und/oder KfW-fremder Hard- und Software (siehe Vertragsbedingungen in den Vergabeunterlagen).
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer Bund
Postanschrift: Villemomblerstraße 76
Postleitzahl / Ort: 53113 Bonn
Land: Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax.: +49 2289499-163

Internet-Adresse: (URL) http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:26.06.2018