Bekanntmachung

Messebau KfW-2018-0042





Vergabenummer:KfW-2018-0042
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: KfW

Postanschrift: Palmengartenstraße 5-9
Postleitzahl / Ort: 60325 Frankfurt am Main
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE712

Telefon: +49 697431-3937
E-Mail: vergabestelle@kfw.de
Fax: +49 697431-4223
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) http://www.kfw.de
Adresse des Beschafferprofils: (URL) https://vergabe.kfw.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://vergabe.kfw.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-164136b5672-5d55d6a5265f17da
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) https://vergabe.kfw.de
an die oben genannten Kontaktstellen
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersEinrichtung des öffentlichen Rechts
I.5) Haupttätigkeit(en)Wirtschaft und Finanzen
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:Messebau
Referenznummer der Bekanntmachung: KfW-2018-0042
II.1.2) CPV-Code Hauptteil39154100-7
II.1.3) Art des AuftragsDienstleistungen
II.1.4) Kurze Beschreibung:Leistungen des Messebaus
II.1.5) Geschätzter Gesamtwert  
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil:
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DE712
Hauptort der Ausführung:KfW
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Deutschland
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungAuf überregionalen und regionalen Messen innerhalb Deutschlands nutzt die KfW ihre vorhandenen Messestandsysteme, um das Unternehmen und seine Produkte ihren Zielgruppen zu präsentieren. Die kommunikativen Zielsetzungen der Messeauftritte sind jeweils unterschiedlich und entsprechend dieser und anderer Rahmenbedingungen verwendet die KfW Messestandsysteme sowie Faltwände verschiedener Größen. Die Komponenten der einzelnen Systeme können teilweise miteinander kombiniert werden. Der Auftragnehmer lagert alle Messestände, Faltwände und Mobiliar der KfW in seinem Lager, gewährleistet deren Transport zum Ort der Veranstaltung sowie den fachgerechten Auf- und Abbau und die Instandhaltung. Ferner unterbreitet der Auftragnehmer Vorschläge, wie die Bauteile der Messestände miteinander kombiniert werden können, um fallweise geeignete neue Messebauten zu erhalten. Darüber hinaus entwickelt der Auftragnehmer die Messestände und Faltwände konzeptionell und gestalterisch entsprechend dem aktuellen Fortschritt weiter und berät die Fachbereiche der KfW allgemein bezüglich des Einsatzes ihrer Messestände.
II.2.5) ZuschlagskriterienDer Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6) Geschätzter Wert  
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen BeschaffungssystemsLaufzeit in Monaten: 72


Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:  
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister  
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: (1)
Netto-Jahresumsatz, den der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren erzielt hat mit der gesamten Geschäftstätigkeit seines Unternehmens bzw. mit der gesamten Geschäftstätigkeit der einzelnen Unternehmen der Bietergemeinschaft.

(2)
Netto-Jahresumsatz, den der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren erzielt hat im Tätigkeitsbereich des zu vergebenden Auftrages mit der Leistung seines Unternehmens bzw. mit den Leistungen der einzelnen Unternehmen der Bietergemeinschaft in Summe im Bereich des Messebaus.

(3)
Im Fall seiner Beauftragung hat der Bieter für die Dauer der Rahmenvereinbarung eine Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung vorzuweisen und während der gesamten Laufzeit der Rahmenvereinbarung aufrecht zu erhalten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:Zu (3):
Die Haftpflichtversicherung muss folgende Risiken mindestens
anhand der nachstehenden Summen abdecken:

(a) Personenschäden:
Mindestens EUR 3.000.000,-- je Schadensfall und pro
Versicherungsjahr mindestens 5-fach maximiert.

(b) Sachschäden:
Mindestens EUR 1.000.000,-- je Schadensfall und pro
Versicherungsjahr mindestens 5-fach maximiert.

(c) Vermögensschäden:
Mindestens EUR 500.000,-- je Schadensfall und pro
Versicherungsjahr mindestens 5-fach maximiert.

Zudem muss das Versicherungsunternehmen innerhalb der Europäischen Union als solches zugelassen sein.
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien: (1)
Referenzen über in der Vergangenheit ausgeführte Aufträge seit 01.01.2015, die jeweils nach Art, Umfang und Schwierigkeit mit dem hier zu vergebenden Auftrag vergleichbar sind.

(2)
Ausreichende personelle Kapazitäten an Fachkräften der für die Leistungserbringung benötigten Ausprägung und Qualifikation.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:Zu (1):
Es sind mindestens 2 Referenzen einzureichen, die jeweils alle
nachfolgenden Merkmale kumulativ erfüllen:

(a) Zurückgelegte Laufzeit:
Die Referenzleistung braucht zwar noch nicht abgeschlossen sein. Allerdings muss der Bieter zum Zeitpunkt der Abgabe seines Angebotes die in der Referenz bezeichneten Leistungen bereits seit mindestens 6 Monaten ausgeführt haben. Referenzen mit kürzerer zurückgelegter Leistungsdauer werden nicht akzeptiert.

(b) Art der erbrachten Leistungen:
Die laut Referenzleistung erbrachten Tätigkeiten umfassen lückenlos Folgendes:
(aa) Sachgerechte Lagerung von Messeständen inklusive ihres Mobiliars und Zubehörs, deren Größe sich jeweils zwischen 6m² und 40m² bewegt.
(bb) Sicherer sowie termin- und fachgerechter Transport der vorbezeichneten Messestände sowie ihres Mobiliars und Zubehörs an den Ort der Veranstaltung.
(cc) Fachgerechter Auf- und Abbau des Messestandes am Ort der Veranstaltung.
(dd) Technische Ausstattung der Messestände mit digitalen Komponenten.
(ee) Am Messestand wurde den Messebesuchern die Möglichkeit geboten, digitale Kanäle bzw. Social Media mit Aktivierungselementen (like, share) sowie Mitmachaktionen zu nutzen.
(ff) Am Messestand wurde - z.B. durch entsprechende Icons - visuell dargestellt, auf welchen digitalen Kanälen bzw. Social Media der Messestandbetreiber präsent ist (Twitter, YouTube, XING, LinkedIn, Instagram etc.).

(c) Umfang der Leistungserbringung:
Innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten oder innerhalb der von der Referenz zurückgelegten Laufzeit von mindestens 6 Monaten, sofern die Referenz noch keine 12 Monate andauert, wurden sämtliche in Buchstabe (b) bezeichneten Tätigkeiten mindestens fünf Mal im Zuge einer entsprechenden Messe oder Veranstaltung ausgeführt.

(d) Aktualität:
Ist die in der Referenz beschriebene Leistung bereits beendet (abgeschlossen), dann darf ihre Beendigung nicht länger zurückliegen als 30.06.2015.

Zu (2):
Der Bieter muss/Die Mitglieder der Bietergemeinschaft zusammen müssen über mindestens folgende personelle Kapazitäten der nachstehend beschriebenen Arten von Fachkräften mit der jeweils definierten Qualifikation verfügen:

(a)
Projektleiter: 2 Personen.
Jeweils mit einer abgeschlossenen Ausbildung, die Bezug zum Messebau hat (z.B. Schreiner, Möbelbauer, Innenausbau). Außerdem mit mindestens 4 Jahren Berufserfahrung im Bereich Messebau sowie mindestens 2 Jahren Erfahrung in der Personalführung und Projektleitung.
(b)
Architekt/Baustatiker: 1 Person.
(c)
Grafiker/Technischer Zeichner: 1 Person.
Mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung in den Bereichen Grafik, Layout und Webdesign.
(d)
Techniker: 1 Person.
Mit mindestens 3 Jahren Erfahrung im Installieren digitaler Komponenten für Messestände (Interaktive Touchscreens, LED-Wandsysteme, Multimedia-Displays, Lead Capture Terminals etc.).
(e)
Fachhandwerker: 2 Personen.
Jeweils mit mindestens 3 Jahren Erfahrung im Messebau.
(f)
Monteure: 6 Personen.
Jeweils mit Erfahrung im Auf- und Abbau von Messestandsystemen und Faltwänden.
(g)
Fachkräfte der Spedition (Fahrer und Hilfskräfte): 3 Personen.

Die Monteure sowie die Fachkräfte der Spedition müssen jeweils in für die Leistungserbringung ausreichendem Maß die deutsche Sprache beherrschen. Projektleiter sowie Architekt/Baustatiker, Grafiker/Technische Zeichner, Techniker und Fachhandwerker hingegen müssen darüber hinaus jeweils gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift besitzen.
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:Der Auftragnehmer hält folgende Rechtsnormen und Grundsätze ein:

(a)
Sämtliche für ihn geltenden Gesetze, insbesondere die Vorschriften des Arbeitsschutzes und die Bestimmungen des Arbeitszeitgesetzes,
(b)
Die international anerkannten Menschenrechte gemäß der Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Konvention Nr. 005 des Europarats) sowie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10.12.1948,
(c)
Die Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation der Nationen (ILO) zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (ILO-Übereinkommen Nr. 138 und Nr. 182),
(d)
Die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit (ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105),
(e)
Die Übereinkommen der ILO zum Schutz der Vereinigungsfreiheit (ILO-Übereinkommen Nr. 87 und Nr. 98), und
(f)
Die Übereinkommen der ILO zur Gleichheit des Entgelts und zum Verbot der Diskriminierung (ILO-Übereinkommen Nr. 100 und 111).
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches PersonalVerpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartOffenes Verfahren
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen BeschaffungssystemDie Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung

Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

Bei Rahmenvereinbarungen - Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt: Für Bieter lohnt der Aufwand, Lager und Logistik zu unterhalten für Aufbewahrung und Transport der Messestände nicht, wenn der Vertrag nur 2 oder 3 Jahre Laufzeit hat. Erst ab 4 Jahren rechnet sich das. Für KfW ist eine Laufzeit von mehr als 4 Jahren vorteilhaft, da sie bei jedem Wechsel des Auftragnehmers ihre Messestände neu versichern muss. Das kostet Geld.
IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 22.10.2018 08:00 Uhr
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 01.02.2019
IV.2.7) Bedingungen für die Öffnung der AngeboteTag: 22.10.2018, Ortszeit: 08:00
Ort und Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: entfällt
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen ArbeitsabläufenAufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3) Zusätzliche Angaben:Der Bieter sowie jedes andere Unternehmen, dessen sich der Bieter zum Nachweis der Eignung bedient, hat zu erklären, ob Ausschlussgründe gemäß § 123 oder § 124 GWB bei ihm vorliegen und, falls derartige Ausschlussgründe gegeben sind, welche Maßnahmen der Selbstreinigung gemäß § 125 GWB der Bieter bzw. das eignungsleihende Unternehmen getroffen hat (z.B. Zahlung eines Schadensausgleichs; Aktive Zusammenarbeit mit Ermittlungsbehörden und betroffenen Auftraggebern; Ergreifen konkreter technischer, organisatorischer und personeller Maßnahmen, die geeignet sind, weitere Straftaten oder Fehlverhalten zu vermeiden). Diese Eigenerklärung findet sich für den Bieter in den Vergabeunterlagen im Dokument "Belege der Eignung", für alle anderen Unternehmen im Dokument "Verpflichtungserklärung im Fall einer Eignungsleihe".
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer Bund
Postanschrift: Villemomblerstraße 76
Postleitzahl / Ort: 53113 Bonn
Land: Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax.: +49 2289499-163

Internet-Adresse: (URL) http://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung:
Postanschrift:
Postleitzahl / Ort:





VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:11.09.2018